Wir heissen Sie in der Oase herzlich willkommen!

stade_schefeKerstin Schefe

Im November 2011 habe ich die Leitung des Seemannsclubs Oase übernommen. Zusammen mit drei weiteren Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern möchte ich ein „Zuhause in der Fremde“ für Seefahrer und Fernfahrer bieten, aber auch den Kontakt zwischen Einheimischen, Hafenmitarbeitern und den Seeleuten fördern.

Ich bin in der Nähe von Rotenburg/ Wümme (60km von Stade) aufgewachsen und habe nach einem Jahr im Missionarischem Zentrum Hanstedt mein Studium zur Diakonin und Sozialpädagogin in Hannover absolviert. Im Anschluss leitete ich für 4 Jahre den Sozialen Dienst in einem Seniorenheim in Xanten und bin dann zurück in den Norden als neue Mitarbeiterin in der Seemannsmission gekommen.

Begleitet werde ich durch meine Australian Shepherd Hündin „Nala“, die es genießt mit Seeleuten zu spielen und gestreichelt zu werden.

Meine Freizeit verbringe ich zum größten Teil mit meiner Hündin. Wir gehen spazieren, lernen Tricks und üben für das Dogdancing. Ansonsten schreibe und zeichne ich gerne, liebe Filme, spiele Gitarre und trinke Milchkaffee mit Freunden.

 stade_team
Foto: Mathies Gatzke, Barbara Buhmann, Kerstin Schefe, Josephine Seering

Barbara Buhmann

Seit dem 01. Juni 1995 gehöre ich zum OASE – Team. Damals kannte ich den leitenden Diakon Otto Oberstech schon einige Jahre durch unser gemeinsames Hobby, die Musik. Unsere Bands waren miteinander befreundet.

Mr. Otto benötigte zu der Zeit eine Mitarbeiterin und bot mir die Stelle an. Ich bin mit einem Kapitän verheiratet und habe ihn oft auf seinen Reisen begleitet. Vier Jahre davon war ich konstant an Bord als Köchin tätig. Seitdem weiß ich, dass der Alltag dort jedem eine Menge abverlangt. Seeleute sind schon sehr spezielle Menschen. Sie schaffen es trotz hoher Belastung und unterschiedlicher Sprachen und Kulturen, friedlich zusammen-zuarbeiten.

Alle meine Erfahrungen helfen mir bis heute beim Clubdienst in der OASE. Es ist ein gutes Gefühl, wenn Seeleute aus aller Welt unser kleines Zuhause auf Zeit gern annehmen. Deshalb bin ich immer noch dabei. Es ist schön, zum Team zu gehören.

Meine Hobbys: Musik(Sängerin in Rock- und Country Band), Enkelkinder, lesen, reisen.

 

Josephine Seering

kommt von Negros Island (Philippinen) und lebt seit über zehn Jahren in Deutschland. Sie ist Expertin für philippinische Dialekte und asiatische Kochkunst in der „Oase“.

  

  

  

   

  

stade_logo
 

Mathies Gatzke

Nach meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur und einem festen Job stand ich vor meiner Einberufung zum Wehrdienst. Da ich mir aber damals schon gesagt hatte, dass ich den Dienst an der Waffe verweigern wollte,l musste ich mir ein Zivildienstplatz suchen. Ich wollte eigentlich in der Kirchengemeinde Bützfleth mein Dienst absolvieren - aber die haben keinen aus dem Ort genommen mich aber auf die Seemannsmission im Bützflether Hafen verwiesen.

Komisch ich lebte schon 20 Jahre in Bützfleth, aber von dieser Einrichtung hatte ich noch nie gehört. Nach einem Gespräch mit dem damaligen Seemannsdiakon Otto Oberstech hatte ich den Platz. 9 Monate lang war ich hier Zivi vom 2.2008 bis 12.2008 danach 6 Monate auf 400€ Basis beschäftigt. Musste jedoch kündigen, weil ich es von der Zeit nicht mehr schaffte beiden Jobs gerecht zu werden. Hatte dann aber, am 2.2011, einen Zettel an meinem Auto auf dem stand ob ich wieder Interesse hätte, in der Mission zu arbeiten. Und so bin ich nun hier =)

Mit der Seefahrt selber habe ich eigentlich wenig zu tun, aber den Seeleuten zu helfen und was Gutes zu tun ist ein schönes Gefühl. Ich bin stolz zum Team zu gehören.

       

stade fsj

FSJ 2013 / 2014

Volker Brandy

„Mein Name ist Volker Brandy. Ich bin 18 Jahre alt und gebürtiger Hannoveraner. 2010 bin ich mit meinen Eltern nach Stade gezogen und habe dieses Jahr mein Abitur am Athenaeum absovliert. Meine Hobbys bestehen größtenteils aus Fußball schauen und spielen sowie Musik machen. Gerne treffe ich mit meinen Freunden, besonders bei der Evangelischen Jugend Stade, wo ich mich ehrenamtlich bei Konfirmandenfahrten, Jugendgottesdiensten und im Zeltlager einbringe.

Da mein späterer Berufswunsch noch sehr wage ist, habe ich mich zum FSJ in der Seemannsmission entschlossen. Hier wurde ich vom Team super aufgenommen, sammle viele Erfahrungen und habe sehr viel Spaß an der Arbeit. Dazu tragen vor allem die Freude und die Dankbarkeit der Seeleute aus den vielen verschieden Teilen dieser Erde bei. Vor Allem die Erfahrung, dass man den Seeleuten hier in schwierigen Situationen, wie beispielsweise beim Taifun „Hayan“ in den Philippinen, durch Bereitstellung von Internet und Telefon oder einfach durch ein offenes Ohr helfen kann, macht die Arbeit in der Seemannsmission zu etwas Besonderem.


Ehrenamtliche Mitarbeiter

Das feste Team wird tatkräftig durch das ehrenamtliche Engagement von Menschen aus der Umgebung unterstützt.

   

stade_frauen

Des Weiteren gibt es einen Kreis von philippinischen Frauen, die regelmäßig den Seemannsclub besuchen und bei Veranstaltungen und Festen eine große Hilfe sind.

Außerdem stricken Frau Wilhelmine Wiechers aus der Kirchengemeinde Bützfleth und der Strickkreis „Nadelstärke 10“ aus Freiburg (Elbe) das ganze Jahr über warme Mützen, Schals und Handschuhe für unsere Seeleute.

Zudem bekommen wir jederzeit Unterstützung aus der Kirchengemeinde. Zum Beispiel zu Weihnachten gibt es eine Frauengruppe um unser Küsterin Frau Paulini, die sich die Zeit nehmen 300 Weihnachtsgeschenke für Seeleute zu packen.

Regelmäßig bekommen wir Kleiderspenden - auf die wir das ganze Jahr angewiesen sind – von Menschen, denen es nichts ausmacht auch mal eine längere Anfahrt oder einen Umweg auf sich zu nehmen. So kommt beispielsweise Frau Rudolf aus Harsefeld immer wieder einmal vorbei.

Nicht zu vergessen sind die Menschen, die im Stillen uns unterstützen oder die wir für besondere Ereignisse, z. B. unsere Renovierung oder auch handwerklichen sowie technischen Dinge ansprechen können.

Ohne dieses Engagement wäre vieles nicht möglich. Herzlichen Dank!


 
 

Nala

ist der tierische Neuzuwachs in der Oase. Sie ist im April 2011 geboren und liebt es mit Menschen zusammen zu sein. Dabei ist sie aufgrund ihres Alters manchmal noch etwas zu stürmisch, aber freundlich dabei.

Die Seeleute lieben es sie zu fotografieren, spielen gerne mit ihr, streicheln sie oder lassen sich einige Tricks vorführen. Da kann es auch schnell einmal passieren – zur Freude der Hündin, dass einige Chipskrümmel ausversehen unter den Tisch fallen gelassen werden…

 

Kleinman oder Anton

ist der Nachfolger von Kater Murdy, der sich auf große Reise begeben hat. Von den Fellfarben und Zeichnungen sehen sie sich sehr ähnlich von der Statur sind sie grundverschieden. Kleinman ist ca. 2009 geboren und ist ein zierlicher und kleiner Kater.

Anfangs war er sehr scheu und musste Vertrauen zum Menschen schaffen, nun hat seinen festen Platz in der Oase und fordert Streichel- und Krauleinheiten, die er gerne von allen erhält.

 

 

stade_nala

 

stade_kleinman

 


 

Machine-Translation into:

powered by vesseltracker.com