Festgottesdienst aller Seemannsmissionen in der "Nordkirche"

rostock_festgd_12

Rostock (cme) Ein Hafen der Zuversicht - dies wollen die Deutschen Seemannsmissionen (DSM) in den Häfen Hamburg, Brunsbüttel, Kiel, Lübeck, Rostock und Sassnitz sein. „Wir setzen uns künftig gemeinsam dafür ein, dass die Seeleute etwas von Gottes Liebe erfahren und ihre Würde bewahren können“, sagte Propst i.R. Jürgen Bollmann in der voll besetzen Kirche im Ostseebad Warnemünde. Dort fand am vergangenen Sonntag (12. August 2012) ein festlicher Seefahrergottesdienst auf Einladung des zuständigen Kirchenleitungsausschusses statt. Der Gottesdienst aller Seemannsmissionen an der Elbe und entlang der Küsten Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns dokumentierte nach den Worten seines 1. Vorsitzenden Bollmann, dass „die Nordkirche schon lebt“.

Dass es schon immer Verbindendes, wie die Sehnsucht nach Meer und die Lage am Wasser gab, aus der sich eine gemeinsame Identität im Norden gründet, darauf ging Oberkirchenrat Wolfgang Vogelmann in seiner Predigt ein. Zugleich rief der Dezernent für Mission, Ökumene und Diakonie im Landeskirchenamt zu einer tiefer gegründeten Zuversicht in den Stürmen des Lebens auf. Zu dieser gehöre Vertrauen auf Gott, Gelassenheit und die Hoffnung, dass es gut ausgeht. Gerade Seeleute erlebten angespannte Situationen, wie die Hetze in den Häfen, die Gefahren im Dienst und das Ringen um Gerechtigkeit auf See. Die Mitarbeitenden und ehrenamtlich Tätigen in den Seemannsmissionen seien vor diesem Hintergrund „Zeugen der Gelassenheit und Boten der Zuversicht“, so der Theologe.

rostock_einsegnung

Den Wunsch nach Zuversicht für ihre Arbeit bekam ebenso Susanne Jordan im Gottesdienst mit auf den Weg. Die Seemannsdiakonin wurde von Seemannspastorin Heike Spiegelberg in ihr Amt in der Rostocker Seemannsmission eingeführt. Dort ist die junge Frau zusammen mit Seemannsdiakon Folkert J. Janssen und weiteren haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden tätig. Das Team bietet für alle Seeleute, die mit ihren Schiffen den Rostocker Hafen ansteuern, eine Anlaufstelle, um für ein paar Stunden den Bordalltag hinter sich zu lassen. Insgesamt verbrachten im Vorjahr im Bereich der Nordkirche mehr als 58.000 Seeleute ihre knapp bemessene Freizeit in den Clubs der Seemannsmission, und 38.000 Fahrensleute übernachteten in den Heimen. Als Ansprechpartner kamen Mitarbeitende an Bord von 4800 angelegten Schiffen und versuchten, bei Problemen zu helfen und zu vermitteln. Das weltweite Netz der DSM zur Betreuung von Seeleuten umfasst insgesamt 17 Auslands- und 16 Inlandsstationen. Mehr als 700 Frauen und Männer arbeiten weltweit haupt- und ehrenamtlich für die Deutsche Seemannsmission.

Fotos: Ev.-luth. Kirchenkreis Mecklenburg - Christian Meyer


 

Auch so können Sie unsere Arbeit unterstützen ... für jeden Klick erhalten wir einige Cents.

Unsere Bankverbindung

Spenden-Konto
Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE70 5206 0410 0006 4058 86
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG, Kiel

Machine-Translation into:

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Apostelgeschichte 5,29 (Einheitsübersetzung) 

festmachen 2017 06 thumb200

Da steht ein Mönch namens Doktor Martinus Luther vor dem Kaiser. Nach Worms hatte der papsttreue Karl V. den Reichstag einberufen. Alles, was im damaligen Europa Rang und Namen hatte, musste sich an die Stadt am Rhein begeben. Auf der Tagesordnung ein kirchenpolitisches Thema; denn der Papst hatte gegen den prominenten deutschen Theologieprofessor den Bann ausgesprochen.

weiterlesen

   

DSM bei Facebook

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

ekd_logo2

 

 VDR

logo-header

 

AIS REALTIME DATA for Northern Ports 
  bmfsfj_2
    bmas                                         
 Evangelische Kirche
 in Deutschland
 Verband
 Deutscher Reeder
 ITF-Seafarers Trust
 Vesseltracker.com
  Bundesministerium für
  Familie, Senioren,
  Frauen und Jugend
  Bundesmininsterium für
  Arbeit und Soziales
 Hier könnte Ihr Name
 und Logo stehen