Newsblog

Übernachtungs-Aus in ältester Seemannsmission Deutschlands

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

bremen seemannsheimDSM Bremen (Bremer Seemannsmission)

Übernachtungs-Aus in ältester Seemannsmission Deutschlands

Bremens Unterkunft für Seeleute ist die älteste ihrer Art in Deutschland. Doch wo über 60 Jahre Menschen aus der ganzen Welt vorübergehend eine Bleibe und Gastfreundschaft fanden, soll Schluss sein.

Im Kellergeschoss stehen zwei Billardtische und ein Fußballkicker, im Erdgeschoss befindet sich der lichtdurchflutete Essens- und Aufenthaltsraum. Außerdem ist die Rezeption rund um die Uhr besetzt und die Lage ist zentrumsnah im Stephani-Viertel – eigentlich gute Voraussetzungen. Dennoch wird die Bremer Seemannsmission ihren Beherbergungsbetrieb mit 55 Betten für Seeleute bis Ende März aufgeben. Künftig wird es nur noch eine Betreuung der Seeleute geben – dafür aber in unmittelbarer Hafennähe. Derzeit sucht die Seemannsmission in enger Abstimmung mit der bremischen Seehafenverkehrswirtschaft einen geeigneten Standort.

Gesamten Artikel des Weser-Kuriers lesen
 

ICMA active during London International Shipping Week

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

icma september 17jpgInternational Christian Maritime Association

ICMA active during London International Shipping Week

The International Christian Maritime Association, the worldwide association of faith-based seafarers’ welfare providers, held its annual meeting and seminar in London this past week, coinciding with London International Shipping Week.  Founded in 1969, the Association counts among its members seafarers’ welfare providers operating in hundreds of ports worldwide. Association member Queen Victoria Seamen’s Rest hosted the meeting, which included the Port Welfare Partnership Project launch and seminar at Trinity House on September 13 in collaboration with the International Seafarers’ Welfare and Assistance Network (ISWAN) and the UK Merchant Navy Welfare Board (MNWB). Seminar topics included best practice on the formation and function of port welfare committees per the MLC, 2006 and the use of new technology for the provision of seafarers’ welfare.
 
At the meeting ICMA recognized the normal end of term for Fr. Bruno Ciceri of the Apostleship of the Sea as Chair of the Board.  The incoming Chair is Rev. Heike Proske, General Secretary of the Deutsche Seemannsmission.  Commenting on this change, Rev. Andrew Wright, Secretary General of The Mission to Seafarers and incoming Vice Chair of ICMA, offered thanks on behalf of ICMA to Fr. Bruno for “being passionate about ICMA and so committed to ecumenical work.”  Wright said also that Rev. Proske “is ideal for leadership of the board – she has a deep ecumenical commitment, uncompromisingly believes in the ICMA project, and has a long experience with the Association.”

Weiterlesen...

 

Der harte Alltag in der Seemannsmission Hamburg-Altona

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

DSM Altona

Keine Seemannsromantik - Der harte Alltag in der Seemannsmission Hamburg-Altona

Die Sonne scheint im Glitzerstrahl. Bricht sich im Wasser, im Kristall. Golem, Hafenklang, Haifischbar. Skandinavische Möbel, Fischrestaurants. Wenige Leute gehen wenige Meter weiter die Straße hinein, vom Fischmarkt kommend, guckend und fotografierend.

Doch auch die Deutsche Seemannsmission Hamburg-Altona e.V. liegt hier. Untergebracht in einem alten Backsteinbau, fünf Geschosse, 116 Jahre hat sie auf dem Buckel. Zeitzeuge der Globalisierung, Rückzugsort derer, deren Tätigkeit noch nicht von Maschinen übernommen wird. Gegenüber: Tollerort, Burchardkai, dutzende Containerbrücken, fahrerlose Transportfahrzeuge. Automatik überall. Roboter, Mensch-Maschine. Gewaltige Tiere mit metallenen Krallen und Neon-Augen. Danke zu Knyphausen.

Gesamten Artikel auf hamburg.mitvergnuegen.com lesen
 

Mark Müller in sein Amt als Seemannsdiakon eingeführt

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

lond einfuehrungDSM London

Mark Möller in sein Amt als Seemannsdiakon eingeführt

Im Rahmen eines Gottesdienstes im Hauses des Queen Victoria Seamen's Rest (QVSR) fand die Einführung von Mark Möller als Stationsleiter der DSM London mit großer internationaler ökumenischer Beteiligung statt. In London besteht seit langem eine enge, vertraglich vereinbarte Partnerschaft zwischen der DSM und dem methodistischen Seemannsheim QVSR.

Neben den direkten Kollegen aus London und Tilbury waren von der DSM Partnerstation Antje Zeller und Dirk Obermann angereist. Marks Eltern, Freunde und Jens Schmitz von der Schwestern- und Brüderschaft des Johannesstiftes, drei Repräsentantinnen der Deutschen Synode in Großbritannien und ein Vertreter des GERMAN YMCA sowie Matthias Ristau, Seemannspastor der Nordkirche, Ian Pattenson vom Ortskomitee der DSM und Andrew Wright, Generalsekretär der Mission to Seafarers drückten mit ihrer Anwesenheit deutlich Ihre Unterstützung für Mark Möller aus und zeigten zugleich, dass er sich nicht nur gut in die Arbeit eingearbeitet hat, sondern auch wertgeschätzt wird.

Foto: Jens Schmitz, Heike Proske, Mark Möller, Alex Campbell
 

Spende von Bruederschaften fur Buetzfleth

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

stadt spendenuebergabe 2017DSM Stadt-Bützfleth

Spende von den Brüderschaften: Club Oase möbliert Aufenthaltsraum

"Das wird unsere Gäste freuen", sagte die Stader Seemannsdiakonin Kerstin Schefe bei der Spendenübergabe im Rathaus. Mit 6.000 Euro unterstützen die Stader Brüderschaften die soziale Einrichtung in der Ortschaft Bützfleth.

Der Betrag war beim zehnten Hansemahl zusammengekommen, bei dem die Pankratii-Brüderschaft, die Rosenkranz-Brüderschaft und die Kaufleute- und Schifferbrüderschaft Bürgern Labskaus servierten. Der Ertrag der wohltätigen Bewirtungsaktion kommt nun dem Seemannsclub Oase der Seemannsmission zugute.

Laut Chefin Kerstin Schefe sollen von dem Geld Möbel und Vorhänge für einen neuen Aufenthaltsraum gekauft werden. Der mit Computern ausgestattete Raum ist rund um die Uhr geöffnet. Seeleute können dort über das Internet Kontakt zu ihren Familien aufnahmen. Es stehen Getränke, Obst und Süßigkeiten zur Verfügung.

Die Stader Seemannsmission wurde im vergangenen Jahr von rund 5.000 Seeleuten und 1.000 Gästen besucht.

Der Club sucht noch Ehrenamtliche, u.a. für Fahrdienste: An Wochenenden werden Matrosen von Schiffen aus Wischhafen und Krautsand abgeholt. Kontakt: Tel. 04146 - 1233.

Artiel von Kreiszeitung-Wochenblatt.de
Foto: der Kreiszeitung-Wochenblatt zeigt Spendenübergabe mit Diakonin Kerstin Schefe (vorne) sowie den Vertretern der Stadt und der Brüderschaften (vorne v. li.): Jürgen Baacke, Thomas Studders und (hi. v. li.) Wilhelm Mühlenkamp, Heide Ramann-Woitscheck, Fritz Thalemann und Dirk Kraska
 

Seite 27 von 41

openloadporn.site