Festmachen - Juli 2014

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.

Psalm 73,23-24 (Lutherbibel) 

festmachen 07 2014

Egal, wo wir uns befinden, in der Metropole Durban oder auf Hoher See, überall erfahren wir Momente der Freude, aber auch Zeiten der Angst, Not und Einsamkeit. Oder erleben Sie es anders? Ich gebe zu, daß ich mich trotz der politischen Unsicherheit, der hohen Kriminalität und Arbeitslosigkeit in Südafrika wohlfühle. Ich habe Hoffnung für die Zukunft. Unter den Gemeindegliedern kenne ich kaum eine Familie, die noch nicht von der Kriminalität, die mit grausamer Brutalität verbunden ist, betroffen ist. Es ist beängstigend. Dennoch geben sie nicht auf. Die Situation im Land hat sich geändert, und das muss so sein. Denn die Apartheidpolitik durfte nicht weitergeführt werden. Neue Wege sind gefunden worden und werden weiterhin gesucht. Kollektiv müssen wir Verantwortung wahrnehmen, um mit und für-einander dazu sein. Dabei ist der christliche Glaube und Gottes Wort wichtig.

Die Ökumene setzt ein ermutigendes Zeichen für die Menschen, die an den Rande der Gesellschaft geschoben sind. Zum Beispiel wird am Karfreitag ein Gottesdienst in der Stadt gefeiert.

Rund 7000 Christen treffen sich zum Sonnenaufgang und ziehen schweigend mit einem Kreuz durch die Straßen als Erinnerung, dass Christus sich für uns einsetzt. Das ist der Grund, warum wir trotz der Umstände sagen: „Dennoch“. Das ist ein mutiges Zeichen, auch wenn sich nicht sofort etwas ändert. Da ist Hoffnung, daß die Behörden vielleicht reagieren. „Dennoch“: Denn wir haben den Zuspruch Christi, bei uns zu sein. „Dennoch bleibe ich stets an dir“ - nicht am politschen System, sondern an dem Herrn, der alles in der Hand hat und der in den Shacks, wie auch in den Villen der Reichen ist. „Dennoch“: Weil Gott festhält. ”Du hältst mich bei meiner rechten Hand.” Darin gründet sich der Glaube. Daran richtet der Mensch sich auf. Daran kann ich mich hochziehen, wenn ich zu versinken drohe. Gott ist treu. Darum: „Dennoch bleibe ich stets bei dir.“ Es lohnt sich, denn „du leitest mich nach deinem Rat.” Wir sagen „dennoch” nicht wegen uns, sondern wegen Gott. „Du nimmst mich am Ende in Ehren an.” Gott hält uns bis zum Ende. So können eigene Kräfte ausreichen, bis das Leben zu Ende geht. Gott hält, Gott leitet, Gott nimmt am Ende an.

Dekan Gilbert Filter,
Evangelisch Lutherische Kirche im südlichen Afrika (NT)
Ab Januar 2014 ist Gilbert Filter Bischof der Kapkirche
 

Bündnis: United4Rescue

united4rescue logo
Zur Bündnis-Seite
 

Merkblätter der DSM
zum Corona-Virus

cover handlungsempfehlung cover merkblatt
Handlungs-
empfehlung
Merkblatt Mund- und  Nasen-Bedeckung
hygienekonzept ergaenzung ffp2 wiederwendung
Handlungs-
empfehlung Ergänzung
Wiederverwendung von FFP2 Masken für den Hausgebrauch
Zum Lesen / Dowload Abbildung anklicken

  

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

Evangelische Kirche in Deutschland logo vdr

logo seafarers trust

 

Vesseltracker  logo bmfsfj     logo bmas     logo bg verkehr
 Evangelische Kirche
 in Deutschland
 Verband
 Deutscher Reeder
 ITF-Seafarers Trust
 Vesseltracker.com
 Bundesministerium für
 Familie, Senioren,
 Frauen und Jugend
 Bundesministerium für
 Arbeit und Soziales
 Dienststelle
 Schiffssicherheit
 BG Verkehr