Sorry - at this moment no translation is available!
news crew iba

Schifffahrt International

Endlich nach Hause: Fünf Seeleute waren dreieinhalb Jahren auf Öltanker "Iba" gefangen

Enge, Hitze und mangelnde Hygiene

Nun ging alles recht schnell: Mit Hilfe der Mission to Seafarers und lokaler Behörden können die fünf Seeleute zu ihren Familien zurückkehren. Nachdem verschiedene Medien über das Schicksal der Männer berichtet hatten fand sich eine Lösung. Darüber berichtet ausführlich "The Guardian"

Beitrag von rtl.de vom 16.02.2021 lesen und ansehen
Den Artikel von "The Guardina - international edition" lesen
(in englischer Sprache)
Bild oben links: Monchand Sheikh, einer der fünf Besatzungsmitglieder, am Strand von Umm Al Quwain mit der MT Iba im Hintergrund.
Foto: Spencer Shea
news tanker iba
 
Sorry - at this moment no translation is available!
news seeleute waehrend der pandemie

 

Seemannsmissionen in der Nordkirche

Situation der Seeleute während der Pandemie

Seemannsdiakon*innen der Nordkirche im Gespräch mit Kapitän Ingo Berger (Vorstand des Nautischen Vereins zu Kiel und Leiter des Ständiger Fachausschuss im Deutschen Nautischen Verein).

Teil 1 - 27 min

Anke Wibel (Seemannsclub Duckdalben, Hamburg)

Sendung von Kiel TV im Offenen Kanal 

Teil 2 - 34 min

Leon Meier (DSM Brunsbüttel),
Tobias Kaiser (DSM Kiel),
Matthias Ristau (Seemannspastor der Nordkirche

 
Sorry - at this moment no translation is available!

DSM Bremerhaven

bhv freytag podcast

Christine Freytag arbeitet seit elf Jahren als Diakonin beim Bordbesuchsdienst der Seemannsmission Bremerhaven und ist eine wichtige Kontaktperson. Da viele Seeleute gerade nicht von Bord dürfen, kommt Christine Freytag und versorgt sie an Bord mit Telefonkarten und anderen wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs.

Podcast auf nordseepodcast.de anhören
  
 
Sorry - at this moment no translation is available!

duckdalben wibel wistaDSM Duckdalben

Wista: Anke Wibel ausgezeichnet

Leiterin des Seemannsclubs "Duckdalben" erhält Preis für ihr grosses Engagement

Anke Wibel, Leiterin des Hamburger Seemannsclubs „Duckdalben“, wurde durch die Women's International Shipping & Trading Association (Wista) als „Persönlichkeit des Jahres 2021“ ausgezeichnet. Die Wista würdigt mit dem „Poty“ ihre „unglaubliche Energie“, so Annette Suhrbier, Direktorin Peter Döhle Group und Wista-Laudatorin.

Verliehen wurde der Preis im Rahmen der SMM-Messe. Sie fand bis auf wenige Ausnahmen angesichts der Corona-Pandemie digital statt. Anke Wibel erhielt Preis und Blumen analog. Sie sei das Gesicht einer Institution, dank derer sich die Seeleute mit ihrer Heimat verbunden fühlen könnten. „Engagement und Hingabe“, so Annette Suhrbier, würden die Preisträgerin einzigartig machen. Ihr Wirken sei geprägt von einer Empathie unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Nationalität.

Vom Hamburger Senat bekam Anke Wibel vor einiger Zeit - als erste Frau - den Portugaleser, eine der höchsten Auszeichnungen der Hansestadt. Anke Wiebel bedankte sich in ihrer Rede zur Libergabe des „Poty“ bei den Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Helfern. Ohne Letztere sei ihre Arbeit nicht möglich. Seeleute machen Welthandel und Globalisierung erst möglich, so Anke Wibel. Doch nur wenige an ILand könnten sich vorstellen, wie es um die „menschliche Seele an Bord“ bestellt sei. In der Corona-Zeit müssten viele auf dem Schiff ausharren, oft über ihre Vertragslaufzeit hinaus. Sie hätten Familien über Monate nicht gesehen und tragen eine erdrückende Last.

Wista ist ein weltweites Netzwerk von Frauen in der Schifffahrtsbranche. 1981 fand die erste Konferenz der „Damen in Shipping“ in Hamburg statt. Den „Poty“ verleiht Wista an vorbildliche Frauen.

Quelle: THB - tja . Foto: Wista
  
 
Sorry - at this moment no translation is available!

United4Rescue

united schiff

Alle Menschen, die auf ihrem Weg über das Mittelmeer ertrinken, haben Schutz und eine menschenwürdige Zukunft für sich und ihre Familien gesucht. Verfolgung, Krieg, Armut, Unrecht und Klimawandel haben sie dazu gebracht, ihre Heimat zu verlassen.

Solange die Fluchtursachen nicht wirksam bekämpft werden und staatliche Seenotrettung fehlt, ist sie unsere humanitäre Pflicht. Unser Bündnis vertritt deshalb diese vier Forderungen:

I. PFLICHT ZUR SEENOTRETTUNG

Die Pflicht zur Seenotrettung ist Völkerrecht und das Recht auf Leben nicht verhandelbar. Die EU und ihre Mitgliedsstaaten müssen dies auf dem Mittelmeer gewährleisten.

II. KEINE KRIMINALISIERUNG

Die zivile Seenotrettung darf nicht länger kriminalisiert oder behindert werden.

III. FAIRE ASYLVERFAHREN

Bootsflüchtlinge müssen an einen sicheren Ort gebracht werden, wo sie Zugang zu einem fairen Asylverfahren haben. Dazu haben sich die europäischen Staaten verpflichtet. Das Non-Refoulement-Gebot ist zwingendes Völkerrecht: Menschen dürfen nicht zurück in Länder gebracht werden, wo ihnen Gefahr droht und sie rechtlos sind.

IV. 'SICHERE HÄFEN' ERMÖGLICHEN

Städte und Kommunen, die zusätzliche Schutzsuchende aufnehmen möchten, sollen diese Möglichkeit erhalten.

Zur Homepage von United4Rescue  
  
 

Page 24 of 38

Jetzt per PayPal spenden

Mit Ihrer Spenden helfen Sie uns
Seeleuten aus aller Welt in ihrer
schwierigen Lebenssituation an Bord
beizustehen.

Vielen Dank für Ihren Beitrag!

    

Spendenkonto

Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE70 5206 0410 0006 4058 86
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG, Kiel

Bitte nennen Sie uns Ihre Adresse,
damit wir uns bei Ihnen bedanken
und Ihnen eine Spendenbescheinigung
zusenden können.

Hotline DSM-Care

dsm care logo
chat with chaplain
explore stations
dsm germany
dsm worldwide
Klick on the bottoms to be linked to the homepage of www.dsm.care
  

Bündnis: United4Rescue

united4rescue logo
Zur Bündnis-Seite
 

Merkblätter der DSM
zum Corona-Virus

cover handlungsempfehlung cover merkblatt
Handlungs-
empfehlung
Merkblatt Mund- und  Nasen-Bedeckung
hygienekonzept ergaenzung ffp2 wiederwendung
Handlungs-
empfehlung Ergänzung
Wiederverwendung von FFP2 Masken für den Hausgebrauch
Zum Lesen / Dowload Abbildung anklicken

  

Kampagne: Fair übers Meer!

fair ueber meer 04

Zur Kampagnen-Seite
 
Our Sponsors:
ekd_logo2Evangelical Church
in Germany

VDR

Ass. of German Ship Owner
logo-headerSeafarers Trust AIS REALTIME DATA for Northern Ports