Konferenz im Inland 2023 – konstruktiv und gut gelaunt

Qualität, also gute Arbeit im Einsatz für die Seeleute – darum ging es bei der Konferenz der Mitarbeitenden in Deutschland IMAK

Zur Seemannsmission gehört es, die eigene Arbeit immer wieder zu überdenken und wenn nötig an Veränderungen anzupassen. Deshalb gibt es regelmäßig Konferenzen der Mitarbeitenden. Vom 1. bis 3. November 2023 trafen sich 30 Mitarbeitende aus 14 Standorten in Deutschland auf dem Koppelsberg bei Plön zur Inlandsmitarbeitendenkonferenz IMAK.

Das Netzwerk ist für uns wichtig, aber wir arbeiten weit auseinander und treffen uns nur selten. Deshalb war es zunächst wichtig, sich nach über 2 Jahren endlich mal wieder zu sehen und viel Zeit für den Austausch und das Kennenlernen neuer Kolleg*innen zu haben. Dazu gab es Berichte aus allen Stationen. Alle waren sehr engagiert und konstruktiv dabei.

Was macht gute Arbeit der Seemannsmission aus?

Hauptthema der Konferenz war die Qualität der Arbeit in den verschiedenen Bereichen. Welche Grundstandards gelten für alle Orte? Wo müssen wir differenzieren? Dafür gab es Arbeitsgruppen zu folgenden Arbeitsbereichen:

  • Seemannsclubs – es gibt sehr große, wie den Welcome in Bremerhaven oder den Duckdalben in Hamburg. Und auch sehr kleine. Was sollten alle Clubs mindestens bieten?
  • Hotels / Übernachtungshäuser – Gerade in der Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig Seemannshotels und -heime sind. Alle Beteilgten haben deutlich gemerkt, welch große Hilfe die Häuser wearen. Wie können wir hier anknüofen? Auch hier gibt es die großen Häuser, die Seemannshotels in Bremerhaven und Hamburg, und kleinere. Die Ansprüche der Seeleute sind (zu recht) gewachsen. Dem passen sich die Häuser an. Was ist in großen Häusern möglich und nötig, was geht in den kleinen?
  • Bordbesuche – Die meisten Seeleute haben keinen Landgang im Hafen, da die Liegezeiten kurz sind und nur ein Teil der Crew das Schiff verlassen darf. Außerdem haben Seeleute oft keine Informationen, was für ein Angebot es für sie im Hafen gibt. Deshalb sind die Besuche an Bord das Herzstück der Arbeit der Seemannsmission. Viele Standards verstehen sich inzwischen von selbst. Aber was ändert sich?
  • Kreuzfahrt das Angebot für Besatzungen der Kreuzfahrtschiffe in den Seafarers‘ Lounges ist unser neuestes Arbeitsfeld: seit 2010 gibt es die Lounge in Hamburg, seit 2014 in Kiel und später in Rostock Warnemünde. Inzwischen ist klar: der Bedarf ist riesig, aber damit auch die Herausforderungen für die Mitarbeitenden. Die Nachfrage ist so groß, dass die Ressourcen, also Räume, Personal, Finanzen eigentlich nicht ausreichen.
  • Freiwillige – bei uns sind damit alle gemeint, die einen Freiwilligendienst wir FSJ, BFD oder das Internationale Freiwillige Jahr IJFD bei uns machen. Sie leisten einen sehr wichtigen Anteil am Einsatz für die Seeleute und es ist zugleich eine wertvolle Zeit voller Erfahrungen und Begegnungen für die (meist) jungen Leute.
  • Ehrenamtliche – ohne das Ehrenamt im praktischen Einsatz für die Seeleute aber auch in den Gremien der Vereine wäre Seemannsmission nicht möglich. Einiges an Begleitung kann in der Einrichtung vor Ort geleistet werden, aber auch Angebote an Fortbildung und Austausch im Netzwerk sind wichtig

Das waren einige Gedanken dazu. Natürlich gab es mehr gute Vorschläge zu den Standards, die in den nächsten Monaten weiter bearbeitet werden sollen, auch im Dialog mit den Mitarbeitenden im Ausland und den Vorständen.

Besuch in Kiel beim Haus auf der Schleuse, Seemannsheim Holtenau und Seafarers‘ Lounge

Die IMAK tagt an wechselnden Orten, damit wir immer eine lokale Station der Seemannsmission besuchen können. Die Deutsche Seemannsmission Kiel feierte dieses Jahr ihr 125. Jubiläum. Ein guter Grund, mal KIel zu besuchen.
Seemannsdiakonin Sabrina Folster zeigte uns die verschiedenen Einrichtungen. Dabei wurde das Besondere in Kiel sehr deutlich: die einzelnen Standorte liegen relativ weit auseinander, örtlich und inhaltlich. Davon waren alle beeindruckt.

Das Haus auf der Schleuse

Wie der Name schon sagt, steht dieses Haus förmlich auf der Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal. Es bietet sechs Zimmer, einen Aufenthaltsraum und einen kleinen Garten. Eine große, auch finanzielle Herausforderung ist es, dass das Haus rund um die Uhr für Seeleute geöffnet sein muss. Sie steigen beim kurzen Aufenthalt in der Schleuse auf und ab und brauchen dann auch mitten inn der Nacht erstmal ein Zimmer.

Blick auf das Haus aif der Schleuse, das wie ein Einfamilienhaus aussieht. rechts daneben die Anlangen der Schleuse

Das kleine Gästehaus muss der Erweiterung der Schleusen weichen. Deshalb gibt es das Projekt ein neues Übernachtungshaus für Seeleute und andere Gäste zu bauen. Ein Problem ist noch, dass die zuständige Behörde ein passendes Grundstück finden muss, das dicht genug fußläufig an der Schleuse liegt und dennnoch auch bei weiteren Erweiterungen stehen bleiben kann.

Eine Gruppe von Mitarbeitenden steht am Zaun an der Schleuse

Das Seemannsheim Holtenau

Das Gästehaus in der Kanalstraße in Holtenau unweit vom Thiessenkai hat neun Zimmer und wird hauptsächlich von Lotsen, Kanalsteuerern und Crew von Behörden genutzt. Außerdem treffen sich dort maritime Gruppen wie der Lotsengesangsverein Knurrhahn.

Das Seemannsheim Holtenau, ein rotes Klinkergebäude mit großen Fenstern auf einer Seite

Die Seafarers‘ Lounge Kiel – für Crews der Kreuzfahrt

Direkt am und unter dem Kreuzfahrtterminal am Ostseekai gibt es sein 2014 die Lounge, die damals vom Land Schleswog-Holstein und der Stadt mitfinanziert wurde. Damals dachte man, die Räume wären mit 130 Quadratmetern sehr großzügig. Sabrina Folster zeigte uns wie es mit 30 Leuten drinnen ist und sagte dann, dass bei großen Kreuzfahrtschiffen oft viel mehr Leute drin sind. Dann wird es eng. Mehr Infos zur Deutschen Seemannsmission Kiel auf unserer Unterseite Kiel und auf der Homepage der DSM Kiel

Die graue Fassade der Lounge mit der Aufschrift Seafarers Lounge, etwas Licht in den Fenstern

Die DSM wird gefördert und unterstützt durch

Links in schwarz der Bundesadler, daneben eine schwarz rot gelbe senkrechte Linie und der Text Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Links in schwarz der Bundesadler, daneben eine schwarz rot gelbe senkrechte Linie und der Text Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Links in schwarz der Bundesadler, daneben eine schwarz rot gelbe senkrechte Linie und der Text  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Die Buchstaben EKD in Weiß mit rotem Rand und der Text Evangelische Kirche in Deutschland - Logo der EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Der Text Dienststelle Schiffssicherheit BG Verkehr udn darüber ein blauer Anker mit deutschen Flaggen - Logo der BG Verkehr
Dienststelle Schiffssicherheit BG Verkehr
Der Text ITF-Seafarers Trust und darüber das Logo
ITF-Seafarers Trust
Landeskirche Hannover
Seemannspfarramt der Nordkirche
Die Buchstaben VDR und der Text Verband Deutscher Reeder 

Logo des VDR
Verband Deutscher Reeder
In Kopf von einem orangenem Raubtier und der Text vesseltracker.com
Vesseltracker.com