Parlamentarisches Frühstück: Deutsche Seemannsmission informiert Bundestagsabgeordnete über Situation der Seeleute!

Bei einem Parlamentarischen Frühstück in Berlin hat die Deutsche Seemannsmission über die aktuelle Situation der weltweit 1,8 Millionen Seeleute informiert. In die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft eingeladen hatten die SPD-Bundestagsabgeordneten Falko Droßmann (Hamburg) und Uwe Schmidt (Bremerhaven).

Parlamentarisches Frühstück der Deutschen Seemannsmisson in Berlin

Rund 30 Bundestagsabgeordnete verschiedener Fraktionen und Vertreter aus Verbänden und Politik waren der Einladung in die altehrwürdige Deutsche Parlamentarische Gesellschaft (DPG) direkt neben dem Reichstagsgebäude gefolgt. Nach der Begrüßung durch die Gastgeber schilderte Matthias Ristau, Generalsekretär der Deutschen Seemannsmission, die Lage der Seeleute: „Die Bedeutung des Meeres und der Seeleute fällt in der allgemeinen Wahrnehmung oft hinten über. Die Menschen sind seeblind, dabei wären ohne Seeleute die Regale der Läden leer und unser Land wäre arm.“ Die Zuständigkeit für die Seeleute auf politischer Ebene müsse klarer geregelt werden.     

„Wir sind weltweit für Seeleute da und sorgen dafür, dass sie nicht vergessen werden. Das macht sonst kaum jemand“, so Ristau, der in den politischen Reihen für Unterstützung der Deutschen Seemannsmission warb. „Wir wollen auch politisch sichtbar sein. Deshalb sind wir heute hier“, so der Generalsekretär. Die Seemannsmission finanziert sich unter anderem durch Mittel der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) und des Bundes. Bei der Akquise von Haushaltsmitteln wird die Seemannsmission im politischen Berlin vom Politik-Berater ALP Advisors unterstützt.

Falko Droßmann mahnte in seinen Schlussworten an, dass es Seeleute seien, „die einen so wichtigen Job zu teils schlechten Bedingungen machen“, während Uwe Schmidt sagte: „Wir müssen die Standards anpassen. Seeblindheit können wir uns nicht mehr leisten.“ Die anschließende Diskussion warf noch einmal Fragen auf, inwiefern Reedereien stärker für den sozialen Aspekt in die Pflicht genommen werden sollen und wie die sozialen Standards des maritimen Personals verbessert werden können, auch im Bereich Offshore und LNG.

Falko Droßmann (stehend), rechts neben ihm Uwe Schmidt

Die DSM wird gefördert und unterstützt durch

Die Buchstaben EKD in Weiß mit rotem Rand und der Text Evangelische Kirche in Deutschland - Logo der EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Die Buchstaben VDR und der Text Verband Deutscher Reeder 

Logo des VDR
Verband Deutscher Reeder
Der Text ITF-Seafarers Trust und darüber das Logo
ITF-Seafarers Trust
In Kopf von einem orangenem Raubtier und der Text vesseltracker.com
Vesseltracker.com
Der Text Dienststelle Schiffssicherheit BG Verkehr udn darüber ein blauer Anker mit deutschen Flaggen - Logo der BG Verkehr
Dienststelle Schiffssicherheit BG Verkehr
Links in schwarz der Bundesadler, daneben eine schwarz rot gelbe senkrechte Linie und der Text  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Links in schwarz der Bundesadler, daneben eine schwarz rot gelbe senkrechte Linie und der Text Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Links in schwarz der Bundesadler, daneben eine schwarz rot gelbe senkrechte Linie und der Text Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Bundesministerium für Digitales und Verkehr