sportwoche_2012Grusswort zur Internationalen Sportwoche der Deutschen Seemannsmission
09. – 16. September 2012

Sport an Bord – oder an Land – mehr denn je ist Sport heutzutage eine Möglichkeit, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Durch Training und Spiel werden Fitness und Kondition aufgebaut, Stress wird abgebaut. Spass, Entspannung und soziale Integration entstehen sozusagen nebenbei. Ganz zu schweigen von dem Glücksgefühl, etwas geschafft zu haben oder dass „meine“ Mannschaft gewonnen hat.

Beim Sport wird Energie getankt für all das, was ich tun möchte und tun muss. Besonders für Seeleute bietet der Sport die Möglichkeit, mit den Mannschaftskollegen als Team auf dem Sportfeld auch zu einem Team an Bord zusammen zu wachsen, den Schiffsalltag einmal für ein paar Stunden zu vergessen.

Wenn Schiffsbesatzungen müde und angespannt sind, keine Zeit mehr für Freizeit-Aktivitäten haben und für Sport, dann schleichen sich Unzufriedenheit, Konzentrationsschwächen und Missmut ein. Das führt schneller zu Fehlern und zum Gefühl des Krank-Seins. Nach einer der Internationalen Sportwochen der Deutschen Seemannsmission nahm sich die Crew eines Schiffes vor, auch an Bord regelmässig Bewegung und Fitness in den Alltag zu integrieren. Jeden Abend  oder jeden Morgen nach der Arbeitsschicht bewegten sich „Gruppen“ von Aktiven mit einem Spaziergang auf Deck. Ziel war es, die Entfernung England-Norwegen, die das Schiff ständig hin und her fuhr, während der dreimonatigen Bordzeit einmal zu Fuss an Bord zurück zu legen. Im Laufe der Zeit nahmen immer mehr Kollegen teil, am Ende schafften sie den Abstand sogar dreimal!
Hinzu kam als soziale Komponente dieser gemeinsamen Aktivität: Die Besatzungsmitglieder lernten sich besser kennen und wurden eine Gemeinschaft.

Machen auch Sie mit in der Internationalen Sportwoche der Deutschen Seemannsmission vom 09. – 16. September 2012 – an Bord, in einer der Stationen der Deutschen Seemannsmission – an Land, wo auch immer Sie Gelegenheit haben, sich fit und zufrieden zu trainieren!

Allen Teilnehmenden und der Deutschen Seemannsmission wünsche ich als Schirmherr viel Erfolg, gutes Gelingen und: jede Menge Spaß!

Willi Lemke

Willi Lemke, seit 2008 Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Frieden und Entwicklung
Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (Flyer Sportwoche 2012.pdf)Einladung zur Sportwoche 2012Mit diesem Flyer informieren die Seemannsdiakoninnen und -diakone die Seeleute in vielen Häfen weltweit über die Sportwoche 20121565 Kb


 

Auch so können Sie unsere Arbeit unterstützen ... für jeden Klick erhalten wir einige Cents.

Unsere Bankverbindung

Spenden-Konto
Deutsche Seemannsmission e.V.
IBAN: DE70 5206 0410 0006 4058 86
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG, Kiel

Machine-Translation into:

Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren und sollst dich fürchten vor deinem Gott; ich bin der HERR.

Levitikus 19,32 (Lutherbibel)  

festmachen 2017 03 thumb200 Respekt! Was für ein wegweisendes Wort. Menschen verdienen Respekt als Frau und Mann, als Kind, im Alter, als Muslim, als Hindu, als Christ, als Atheist. Respekt: die andere Person, mein Gegenüber, mein Mitmensch ist Gottes Geschöpf, genau wie ich.

weiterlesen

   

DSM bei Facebook

 con info  Unsere Arbeit unterstützen:

ekd_logo2

 

 VDR

logo-header

 

AIS REALTIME DATA for Northern Ports 
  bmfsfj_2
    bmas                                         
 Evangelische Kirche
 in Deutschland
 Verband
 Deutscher Reeder
 ITF-Seafarers Trust
 Vesseltracker.com
  Bundesministerium für
  Familie, Senioren,
  Frauen und Jugend
  Bundesmininsterium für
  Arbeit und Soziales
 Hier könnte Ihr Name
 und Logo stehen